RST-Elite kommt mit blauem Auge davon

14.04.2015

DSC01602.jpg

Am Samstag stand für unsere U-18-Junioren das zweite Saisonspiel auf dem Programm. Obwohl mit Robin und Dimitri Beer, Philip Zellweger sowie Xeno Arter vier Akteure fehlten, konnte man mit drei ganzen Blöcken nach Hochdorf reisen. Vom Gegner Grizzlys Hünenberg wusste man nur, dass Sie über eine solides Defensivkonzept verfügen und das man stets knappe Spiele gegen die Zuger austrug. Man wollte aber unbedingt den guten Saisonstart bestätigen und weitere Punkte gutschreiben.

 

Das Spiel begann eigentlich nicht schlecht. Tuggen hatte in der Anfangsphase mehr Scheibenanteile, aber keine zwingenden Abschlüsse. Der Gegner war da weniger zimperlich: Mit einem der ersten Schüssen schlug es gleich hinter Keeper Sven Rüegg ein. Nun waren die Tuggen-Büeblen nervös. Man spielte defensiv desolat und gestand dem Gegner hervorragende Möglichkeiten zu. Diese wurden dankend angenommen und so musste Coach Lutz nach bereits knapp acht Minuten sein Time-Out nehmen. Der Spielstand war da 3-0 für die Gastgeber und es kam noch dicker: Nach der Auszeit der Tuggner kassierte man gar noch das vierte und das fünfte Tor. Der Trainer versuchte noch einmal zu reagieren, wechselte den Torhüter aus und stellte auf zwei Blöcke um. Nun fing sich der amtierende Schweizermeister wieder. Man stemmte sich nun endlich gegen die drohende Klatsche und hatte aber sehr viel Pech im Abschluss – nicht weniger als 3 Metalltreffer wurden verzeichnet. Der erste Treffer von Moreno war dann so etwas wie die Erlösung. Allerdings musste man mit dem klaren Verdikt von 5-1 in die Garderobe, was keineswegs unverdient war. Die Bären aus Zug standen defensiv solid, und waren offensiv effizient. Zudem liess der Schlussmann der Grizzlys Spieler und Trainer verzweifeln.

 

In der Garderobe von Tuggen wollte man die sich abzeichnende Niederlage nicht akzeptieren. Der Plan war vorgegeben, wie man noch einmal zurück in die Partie kommen könnte.

 

Die zweite Hälfte begann dann auch sehr hoffnungsvoll, als Youngster Tim Lutz nach knapp einer Minute eine sehenswerte Kombination mit seinem ersten Elite-Treffer abschloss. Die Hoffnung währte allerdings nur kurz, da die Zuger nicht einmal eine Zeigerumdrehung später den 4-Tore-Vorsprung wieder herstellten. Das Tor war symptomatisch für das bisherige Spiel: Tuggen fuhr einen Angriff, vertändelte in aussichtsreicher Position die Scheibe, machte nur eine halbherziges Backcheck und zum Schluss gingen zwei Verteidiger zum Puckführenden Mann. Ein Pass vors Tor genügte und ein alleinstehender Hünenberger schob ein. Das Trainergespann Lutz/Knobel/Moreno dachten aber noch nicht ans Aufgeben und die Spieler machten es Ihnen nach. Daniel Moreno düpierte den sonst so sicher agierenden Zuger Schlussmann und läutete so die endlich startende Aufholjagd ein. Nach den Toren von den Hockeycracks Marzan, Schläppi und noch einmal Moreno stand es fünf Minuten vor Schluss 6-6 – Unglaublich! Jetzt war das Momentum auf tuggner Seite. Man drückte und drückte, hatte hinten noch zweimal Glück und konnte sich so zumindest einmal einen Punkt gutschreiben.

In der Verlängerung waren dann beide Teams wieder vorsichtiger, weshalb das Penaltyschiessen entscheiden musste.

Bei Tuggen trafen Schläppi und Marzan und Keeper Blöchlinger musste sich nur einmal bezwingen lassen. So konnte man dieses verrückte Spiel noch drehen und holte sich mit ein wenig Glück diesen Sieg.

 

Unsere Jungs kommen somit mit einem blauen Auge davon. Für die kommenden Spiele muss die Einstellung dringend ändern. Es wird definitiv keine einfachen Spiele geben diese Saison und daher muss man von Beginn weg parat sein. Die Klasse dieses Teams hat sich allerdings in der zweiten Hälfte gezeigt. Man hat nie aufgegeben und liess sich nie beirren, weshalb der Sieg auch in Ordnung geht. Nun sind wieder zwei Wochen Spielpause angesagt, bevor es am 25. April in Kaltbrunn zum zweiten Spiel gegen die Hünenberger Grizzlys geht. Unsere Junges freuen sich über zahlreiche Unterstützung.  

 

Aufstellung:

Tor: Rüegg, Blöchlinger (ab 15:06)

Defens: Guntlin, G. Kessler, J. Kessler, Schläppi (1 Tor), Vaszonyi, Vogt
Offens: Dal Pian, Kistler, T. Lutz (1 Tor), Marzan (2 Tore), Moreno (3 Tore), Patt

 

Strafen: 5 x 2 Strafminuten gegen Hünenberg, 4 x 2 Strafminuten gegen Tuggen

Tuggen I - Derby-Sieg

Die NLA-Mannschaft des RS Tuggen gewinnt das umkämpfte Derby gegen IHCSF Linth mit 7:4 und steht kurz vor dem definitven Playoffeinzug.

Tuggen I - Drei Punkte in Weinfelden

Die NLA-Mannschaft des RS Tuggen gewinnt gegen Rüschlikon mit 9:4 und meldet sich im Kampf um die Playoffs definitiv zurück.

NLA Finale

RST FÄHRT MIT DEM CAR NACH OLTEN ANS ERSTE FINALSPIEL GEGEN DEN HC LAUPERSDORF!! MIT ZWEI BEEINDRUCKENDEN SIEGEN IN ZWEI PACKENDEN SPIELEN GEGEN DEN IHCSF LINTH HAT SICH UNSERE 1. MANNSCHAFT DEN FINALEINZUG MEHR ALS VERDIENT.

Tuggen I - Zwei Punkte gegen Wettingen

Das Tuggner Fanionteam holt sich in der Verlängerung den eminent wichtigen Zusatzpunkt im Kampf um die Playoffs.

Zeitnehmerliste online!

Ab sofort ist die Zeitnehmerliste wieder online! Bitte meldet euch bei Gian Andro Pfister(gianpfister@hotmail.com), wenn ihr einen Einsatz leisten möchtet. Wie immer giltet «Dä Schnäller isch dä Gschwinder».

Tuggen IV - Stängeli und ein neues Bängeli

Ja, der Autor hat lange nichts mehr von sich hören lassen. Seine Quelle der Inspiration war versiegt – oder anders gesagt das Bier ausgegangen. Selbst sein Umfeld machte sich langsam Sorgen, schon so lange hat er sich keine harten Therapeutika mehr über Alibaba.com bestellt.

Tuggen IV - Qualitätssteigerung

Diese Ausgabe enthält exklusiv für Dich (und alle anderen Liebhaber von schwachsinniger Lektüre von einem Autor mit einem Schreibstil wie Krampfanfälle): -Echte Qualitätssteigerung!!! - Bildsprache, die DU am liebsten als Poster über deinem Bett aufhängen würdest -Positive Nachrichten -Negative Nachrichten -Schleichwerbung, Spuren von Sarkasmus und ein erhöhtes Risiko für Hirnerweichung (fragen Sie Ihren oder einen fremden Arzt, Dealer, Grossmutter oder lesen Sie es hier nach www.stupidedia.org/stupi/Hirnerweichung)

Tuggen I - dem Meister unterlegen

Das Tuggner Fanionteam verliert gegen Laupersdorf deutlich, aber letztlich zu hoch, mit 7:1.

Team IV - Mir händ än Büeli!!!

Würde der Autor den folgenden Text wie gewohnt frei aus seinem Bauch heraus schreiben, dann, ja dann befände sich an dieser Stelle wohl statt Buchstaben ein grosser Kackhaufen. Sorry wegen dieser Ausdrucksweise, sagen wir besser Fäkalien-Wurst.

Tuggen III - Five in a row

Das drüü der Rolling Stoned Tuggen konnte am letzten Wochenende ihre Siege Nummer vier und fünf hintereinander einfahren. Somit sind sie alleiniger Spitzenreiter in der 3. Liga Ost Gruppe. Alles zuerst der Reihe nach.

Tuggen I - Empfindliche Niederlagen

Am vergangenen Wochenende bestritten die Märchler die zweite Doppelrunde der Saison und trafen auf Leader Embrach und den Tabellennachbarn Oberrüti.

Tuggen IV - On fire, Brudi!

Nach der Doppelrunde vom Wochenende fühlt sich der Autor etwa so wie die Senioren vom Alterszentrum «Staubiges Oberstübli» nach einem Ausflug ans After Hours all-you-can-eat-Pillen-Buffet im Oxa:

Tuggen I - Zweiter Sieg in Serie

Die NLA-Mannschaft des Inlinehockeyvereins RS Tuggen gewinnt das erste Auswärtsspiel der Saison gegen Wettingen und kommt somit zum zweiten Sieg in Folge.

Tuggen IV - Alles Kevins

Wie schreibt man über etwas, das einem schwerer auf den Magen schlägt als der halbe Döner, den man noch von vorletzter Woche im Kühlschrank aufbewahrt hatte!? Über etwas, das mehr Anlass zu Tränen gibt als jede Folge von Germanys next Topmodel?

Tuggen I - Erster Sieg für Tuggens NLA Team

Am vergangenen Wochenende bestritten die Märchler die erste Doppelrunde der Saison und trafen auf Leader Embrach und die Rüschlikon Chiefs.

Tuggen III - Tabellen Leader

Das Team III bleibt nach einem beachtlichen 0:3 Tabellenleader in der 3. Liga Ost.

Tuggen I - Harziger Start in die neue NLA-Saison

Die NLA-Inlinehockeyaner verlieren nach dem Auftaktspiel vor Ostern auch den zweiten Match der 14 Spiele umfassenden Qualifikation, ergattern sich bei der 7:8 Niederlage nach Verlängerung gegen Hünenberg aber immerhin einen Punkt.

Team IV - Saufen oder Versaufen

Es sei schon zu Beginn verraten, der Auftritt von RST 4 gegen Zürisee war an Dramatik nicht zu überbieten.

Inlinehockey Spieler gesucht

Wir suchen Spieler für alle unsere Junioren-Teams

Elite Junioren starten gut in die Saison 2015

Am vergangenen Samstag starteten unsere Elite Junioren in die neue Saison. Für den amtierenden Schweizermeister stand zu Beginn der neuen Spielzeit ein Derby gegen den Erzrivalen aus dem Linthgebiet an.