Tuggen schafft sich kleines Polster

05.07.2015

Im ersten Playoutspiel der NLA- Geschichte von Rolling Stoned Tuggen gab es einen 4:1 Heimsieg gegen Hünenberg. Die mangelnde Chancenausnutzung verhinderte einen leichteren Auftritt fürs Rückspiel.

Die zurzeit herrschenden tropischen Temperaturen führen die Scharen in eine Badeanstalt, animieren zu einem Sprung ins kühle Nass oder locken zur Suche nach einem möglichst kühlen Ort. In der Raiffeisenarena in Kaltbrunn war davon definitiv nichts zu finden. In der geschlossenen Inlinehockeyhalle war es wie in einem Brutofen. Die Spieler in ihrer Ausrüstung kamen dabei ans körperliche Limit. Immer wieder unterbrachen die Unparteiischen die Partie, für kurze Drink- und Verschnaufpausen. Für Rolling Stoned Tuggen wie auch sein Gegenüber Hünenberg geht es um den Ligaerhalt. Der Verlierer nach dem Hin-und Rückspiel steigt direkt ab. Die Mannschaft welche sich durchsetzt, muss noch eine weitere Runde spielen. Im besten Fall, all so noch vier Spiele.

 

Beni Neukom und Patrick Litschi mit Doppelpack

Wie in den meisten Partien in dieser verkorksten Saison geriet Tuggen früh in Rückstand. Auch dieses Mal waren noch keine zwei Zeigerumdrehungen gespielt, als die Märchler den ersten Treffer einstecken mussten. Das Heimteam, welches mit drei Blöcken und einigen Umstellungen angetreten war, versuchte sich zu finden. In der 7.Minute gelang Beni Neukom der gesuchte Ausgleich. Das Selbstvertrauen und die Spielanteile wuchsen je länger das Spiel dauerte. Es war aber vorerst die mangelnde Effizienz für Zählbares. Es liefen schon die letzten zwei Minuten im ersten Spielabschnitt, als Patrick Litschi den Führungstreffer erzielen konnte. Es kam sogar noch besser; als Neukom wenige Sekunden vor der Sirene zum Sololauf ansetzte. Alle riefen schiess doch, aber dieser trippelte weiter, schoss dann endlich und traf eine Sekunde vor der Sirene zum wichtigen 3:1. Der zweite Spielabschnitt gehörte klar RS Tuggen. Diese wissen um das schwierige Rückspiel in einer Woche in Hochdorf. Jedes Tor war all so enorm wichtig. In der 36. Spielminute hatte Tuggen ein Überzahlspiel und es war Patrick Litschi, welcher mit einem satten Schuss in die obere Torecke seinen zweiten Treffer erzielten konnte. In der Folge hatten die Schwyzer noch einige hochkarätige Chancen, welche sie allesamt nicht nutzen konnten. So endete das Hinspiel mit einem 4:1 Sieg und einer hoffnungsvollen Ausganglage für das Rückspiel in Hochdorf, am kommenden Sonntag. (kuli).

 

RS Tuggen- Grizzlys Hünenberg 4:1 (3:1)

Raiffeisenarena Kaltbrunn. 23 Zuschauer. SR: Robi Engler, Daniel Zbinden.

Tore: 2. 0:1, 7. Neukom (André Litschi) 1:1, 24. Patrick Litschi (Ulrich, Vetter) 2:1, 25. Neukom (Bill) 3:1, 36. Patrick Litschi (Vetter, Ulrich) 4:1.

Tuggen: Siegenthaler, Bruhin; Bill, André Litschi, Neukom, Gian Pfister, Patrick Litschi, Knobel, Vetter, Ulrich, Bosse, Loris Pfister, Lutz, Eggler.

Bemerkungen: Tuggen ohne Dietrich, (Verletzt). Strafen: 3x2 gegen Tuggen, 1x2, 1x10 gegen Hünenberg.

Zeitnehmerliste online!

Ab sofort ist die Zeitnehmerliste wieder online! Schreibt euch euren Termin in den Kalender!

Inlinehockey Spieler gesucht

Wir suchen Spieler für alle unsere Junioren-Teams