Tuggen schafft die erste Hürde

13.07.2015

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen die Grizzlys aus Hünenberg. Umso mehr bei RS Tuggen die Spieler Ulrich, Neukom, Lutz und Dietrich fehlten. Um in  Hochdorf trotzdem mit drei kompletten Blöcken antreten zu können, griff  Coach Philip Walser auf einige Spieler der zweiten Mannschaft zurück. Diese kämpften wie das ganze Team ab der ersten Sekunde. Anders als in den letzten Partien gerieten sie nicht früh in Rückstand. Zwar hatten sie kurz nach Spielbeginn die ersten brenzligen Situationen zu überstehen. Als in der 3. Spielminute Simon Walser den wichtigen Führungstreffer erzielen konnte, war ein erstes Zeichen gesetzt. Mit gestiegenem Selbstvertrauen lief die Scheibe gut in den Tuggner Reihen und als Patrick Litschi mit einem präzisen Weitschuss auf 2:0 erhöhen konnte, waren sechs Minuten gespielt.


Rückstand bei Halbzeit

In der Folge ging das Spiel hin und her. Tuggen hatte seine Möglichkeiten um das Score zu erhöhen. Aber auch das Heimteam kam zu einigen Abschlüssen, welche Bruhin aber abwehren konnte. In der 15. Minute war aber auch er machtlos, als Hünenberg einen Überzahltreffen schon heraus spielte. Jetzt hatten dir Grizzlys Lunte gerochen; umso mehr sich bei den Schwyzern kleine Fehler einschlichen. Der 2:2 Ausgleich in der 22. Minute war die Folge. Es kam aber noch schlimmer für Tuggen. Nur 9 Sekunden vor der Halbzeitsirene gerieten sie sogar in Rückstand und ihr Polster aus dem Hinspiel betrug nur noch zwei Tore.


Kontrolle im zweiten Abschnitt

Der zweite Spielabschnitt hätte für die Gäste nicht besser beginnen können. Es waren erst 47 Sekunden gespielt, als Simon Walser den gegnerischen Torhüter zwischen den Schonern erwischte. Mit dem erneuten Ausgleich, war bei Tuggen wieder alles im grünen Bereich. Im Hockey kann es bekanntlich sehr schnell gehen. So fiel der neuerliche Führungstreffer für Hünenberg nur 90 Sekunden später. Die nächsten Minuten liefen sehr nervenaufreibend, wäre der Anschlusstreffer gefallen, hätte bei den Einen wohl das Zittern begonnen und die Anderen nochmals Auftrieb bekommen. In der 38. Minute war es erneut Simon Walser, welcher mit seinem dritten persönlichen Treffer zum 4:4 traf. Dieses Goal hinterliess bei den Grizzlys Spuren. Der Glaube an die Wende war gebrochen und Rolling Stoned liess den Puck geschickt in der eigenen Zone laufen und was aufs Tor kam, wurde vom in der zweiten Hälfte spielenden Siegenthaler sicher behändigt. Für die Grizzlys Hünenberg war damit der direkte Abstieg in die Nationalliga B besiegelt. Tuggen muss sich jetzt in zwei Begegnungen gegen Wil durch setzten um ihrerseits in der höchsten Liga zu bleiben. (Kuli

 

IHC Grizzlys Hünenberg – RS Tuggen 4:4 (3:2)

 

Tore: 3. Walser (Pfister) 0:1, 6. Patrick Litschi (Eggler, Vetter) 0:2, 15. 1:2, 22. 2:2, 25. 3:2, 26. Walser (Pfister) 3:3, 28. 4:3, 38. Walser (Pfister) 4:4.

 

Tuggen: Bruhin, Siegenthaler; Bill, Meyer, Walser, Pfister, Knobel, Patrick Litschi, Vetter, Schläppi, Bosse, André Litschi, Rothe, Eggler.

 

Bemerkungen: Strafen 2x2 gegen Hünenberg, 3x2, 1x10 gegen Tuggen.

Zeitnehmerliste online!

Ab sofort ist die Zeitnehmerliste wieder online! Schreibt euch euren Termin in den Kalender!

Inlinehockey Spieler gesucht

Wir suchen Spieler für alle unsere Junioren-Teams