RS Tuggen verliert gegen Thurgau

27.04.2015

Im bisherigen Meisterschaftsverlauf wechseln sich bei der Rolling Stoned Tuggen Siege und Niederlagen ab. Nach dem Erfolg gegen Meister Zug unterlagen sie Thurgau mit 3:6.

Das Spiel gegen den IHC Thurgau war schon das sechste Meisterschaftsspiel in der noch jungen NLA- Saison. Es war gleichzeitig das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams. Das Hinspiel konnte Tuggen in der heimischen Raiffeisenarena in Kaltbrunn klar mit 8:2 gewinnen. Aus Erfahrung wussten die Märchler um die Heimstärke der Thurgauer. Dazu kam bei den Schwyzern die Absenz der beiden besten Skorer Ulrich und Dietrich. Immer hin kehrte mit Neukom ein Langzeitverletzter ins Team zurück.

 

Erste Hälfte zum vergessen

Es war der IHC Thurgau welcher sofort das Spieldiktat übernahm. Tuggen wurde schnell in die Defensive gedrängt und in der 3.Minute jubelten die Einheimischen erstmals. Rolling Stoned versuchte sich zu ordnen, konnte aber offensiv fast nicht in Erscheinung treten. Bis zur 14. Minute kassierten sie zwei weitere Gegentreffer. Gegen Ende der ersten Spielhälfte kamen sie zu ersten Abschlüssen und es keimte Zuversicht auf. Dumm aber das 37 Sekunden vor der Pausensirene gar das 0:4 fiel. Im Hockey kann es sehr schnell gehen und so ein Treffer von André Litschi nur 53 Sekunden nach Wiederanpfiff, brachte die Hoffnung zurück. Jetzt häuften sich die Abschlussmöglichkeiten und als Vetter in der 34. Minute auf 2:4 verkürzte, wirkte Thurgau angeschlagen. Das Spiel hatte völlig gedreht und als Pfister das 3:4 schoss, waren immer noch fast 12 Minuten zu spielen. Rolling Stoned suchte den Ausgleich vehement, hatte aber das nötige Abschlussglück nicht auf ihrer Seite. Ein Entlastungsangriff führte zum entscheidenden 5:3 aus Thurgauer Optik, welche 70 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem sechsten Treffer noch einen drauf setzen konnten. Damit unterlag Tuggen mit 3:6 und musste feststellen; dass nur eine gute Halbzeit nicht für drei Punkte reicht. Das nächste Spiel ist wieder Zuhause gegen Rüschlikon, da wäre turnusgemäss wieder ein Sieg fällig. (kuli)

 

IHC Thurgau – Rolling Stoned 6:3 (4:0)


Weinfelden. 20 Zuschauer. SR. Marcel Martin, Tury Wagner.

 

Tore: 3. 1:0, 12. 2:0, 14. 3:0, 25. 4:0, 26. André Litschi (Patrick Litschi, Vetter) 4:1, 34. Vetter (André Litschi) 4:2, 39. Pfister (Lutz, Bill) 4:3, 44. 5:3, 49. 6:3.

 

Tuggen: Siegenthaler, Bruhin; Patrick Litschi, André Litschi, Vetter, Neukom, Bill, Bosse, Pfister, Lutz.

 

Bemerkungen: Tuggen ohne Ulrich und Dietrich. Strafen: 1x2 gegen Thurgau, 1x2 gegen Tuggen.

Tuggen I - Derby-Sieg

Die NLA-Mannschaft des RS Tuggen gewinnt das umkämpfte Derby gegen IHCSF Linth mit 7:4 und steht kurz vor dem definitven Playoffeinzug.

Tuggen I - Drei Punkte in Weinfelden

Die NLA-Mannschaft des RS Tuggen gewinnt gegen Rüschlikon mit 9:4 und meldet sich im Kampf um die Playoffs definitiv zurück.

Tuggen I - Zwei Punkte gegen Wettingen

Das Tuggner Fanionteam holt sich in der Verlängerung den eminent wichtigen Zusatzpunkt im Kampf um die Playoffs.

Zeitnehmerliste online!

Ab sofort ist die Zeitnehmerliste wieder online! Bitte meldet euch bei Gian Andro Pfister(gianpfister@hotmail.com), wenn ihr einen Einsatz leisten möchtet. Wie immer giltet «Dä Schnäller isch dä Gschwinder».

Tuggen IV - Stängeli und ein neues Bängeli

Ja, der Autor hat lange nichts mehr von sich hören lassen. Seine Quelle der Inspiration war versiegt – oder anders gesagt das Bier ausgegangen. Selbst sein Umfeld machte sich langsam Sorgen, schon so lange hat er sich keine harten Therapeutika mehr über Alibaba.com bestellt.

Tuggen IV - Qualitätssteigerung

Diese Ausgabe enthält exklusiv für Dich (und alle anderen Liebhaber von schwachsinniger Lektüre von einem Autor mit einem Schreibstil wie Krampfanfälle): -Echte Qualitätssteigerung!!! - Bildsprache, die DU am liebsten als Poster über deinem Bett aufhängen würdest -Positive Nachrichten -Negative Nachrichten -Schleichwerbung, Spuren von Sarkasmus und ein erhöhtes Risiko für Hirnerweichung (fragen Sie Ihren oder einen fremden Arzt, Dealer, Grossmutter oder lesen Sie es hier nach www.stupidedia.org/stupi/Hirnerweichung)

Tuggen I - dem Meister unterlegen

Das Tuggner Fanionteam verliert gegen Laupersdorf deutlich, aber letztlich zu hoch, mit 7:1.

Team IV - Mir händ än Büeli!!!

Würde der Autor den folgenden Text wie gewohnt frei aus seinem Bauch heraus schreiben, dann, ja dann befände sich an dieser Stelle wohl statt Buchstaben ein grosser Kackhaufen. Sorry wegen dieser Ausdrucksweise, sagen wir besser Fäkalien-Wurst.

Tuggen III - Five in a row

Das drüü der Rolling Stoned Tuggen konnte am letzten Wochenende ihre Siege Nummer vier und fünf hintereinander einfahren. Somit sind sie alleiniger Spitzenreiter in der 3. Liga Ost Gruppe. Alles zuerst der Reihe nach.

Tuggen I - Empfindliche Niederlagen

Am vergangenen Wochenende bestritten die Märchler die zweite Doppelrunde der Saison und trafen auf Leader Embrach und den Tabellennachbarn Oberrüti.

Tuggen IV - On fire, Brudi!

Nach der Doppelrunde vom Wochenende fühlt sich der Autor etwa so wie die Senioren vom Alterszentrum «Staubiges Oberstübli» nach einem Ausflug ans After Hours all-you-can-eat-Pillen-Buffet im Oxa:

Tuggen I - Zweiter Sieg in Serie

Die NLA-Mannschaft des Inlinehockeyvereins RS Tuggen gewinnt das erste Auswärtsspiel der Saison gegen Wettingen und kommt somit zum zweiten Sieg in Folge.

Tuggen IV - Alles Kevins

Wie schreibt man über etwas, das einem schwerer auf den Magen schlägt als der halbe Döner, den man noch von vorletzter Woche im Kühlschrank aufbewahrt hatte!? Über etwas, das mehr Anlass zu Tränen gibt als jede Folge von Germanys next Topmodel?

Tuggen I - Erster Sieg für Tuggens NLA Team

Am vergangenen Wochenende bestritten die Märchler die erste Doppelrunde der Saison und trafen auf Leader Embrach und die Rüschlikon Chiefs.

Tuggen III - Tabellen Leader

Das Team III bleibt nach einem beachtlichen 0:3 Tabellenleader in der 3. Liga Ost.

Tuggen I - Harziger Start in die neue NLA-Saison

Die NLA-Inlinehockeyaner verlieren nach dem Auftaktspiel vor Ostern auch den zweiten Match der 14 Spiele umfassenden Qualifikation, ergattern sich bei der 7:8 Niederlage nach Verlängerung gegen Hünenberg aber immerhin einen Punkt.

Team IV - Saufen oder Versaufen

Es sei schon zu Beginn verraten, der Auftritt von RST 4 gegen Zürisee war an Dramatik nicht zu überbieten.

Inlinehockey Spieler gesucht

Wir suchen Spieler für alle unsere Junioren-Teams