Hockeyaner mit je 3 Punkten aus 2 Spielen

08.06.2016

Die Tuggner NLA-Equipe von Coach Andreas Vetter nahm sich viel vor für vergangenes Wochende, konnten doch mit zwei Siegen vorzeitig die Playoffs, nach zwei Jahren Absenz, erreicht werden. Der Start gegen Rüschlikon gelang trotz frühem Gegentor: bis zur Pause konnten sich vier verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen lassen, speziell zu erwähnen gilt es hierbei die vier Assists von Marc Meyer. Durchgang zwei wurde wieder mit einem Paukenschlag der Zürcher eröffnet, nun stand es noch 4:3. Gian Pfister ermöglichte mit seinem zweiten Treffer den erneuten zwei Tore Vorsprung. Rüschlikon steckte jedoch nicht auf und erzielte innert kürzester Zeit drei weitere Treffer. Das war genug für Torhüter Siegenthaler, Junior Rico Blöchlinger kam zu seinem NLA-Debut. Dieser machte seine Sache gut und musste nur einmal hinter sich greifen. Auch seine Vorderleute fingen sich wieder, so konnte Benjamin Neukom in der 46. Minute das „Game winning Goal“ buchen.
  

Rolling Stoned war gewillt die Lehren aus dem Vortag zu ziehen und wollte versuchen gegen den Lokalrivalen Linth vor allem defensiv besser zu stehen und mit schnellem Konterspiel den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Dies gelang recht gut, selten sieht man in der Inlinehalle zu Kaltbrunn derart konsequente Defensivarbeit. Linth, mit deutlich mehr Personal, erzwang den Führungstreffer erst in der 18. Spielminute durch den in Wangen wohnhaften Sivan Edri. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schoss Andrè Litschi den Ausgleich. Kurz darauf musste erstmals ein Tuggner auf die Strafbank und Linth erhöhte im Powerplay auf 2:1. Rolling Stoned kam nun immer mehr in Bedrängnis und wusste sich nur mit Fouls zu helfen, was Linth erneut rigoros bestrafte. Eine Minute später war die Ausgangslage genau umgekehrt, Andreas Vetter brauchte nach schönem Zuspiel von Benjamin Neukom nur noch einzuschieben. Tuggen wollte nun mehr, musste jedoch langsam dem kräfteraubenden Spiel Tribut zollen und vermochte nur noch vereinzelt für Gefahr zu sorgen. Als Linth fünf Minuten vor Ende mit einem Doppelschlag auf 5:2 erhöhte, war der Match gelaufen.

 

RST wird nun versuchen sich optimal auf das kapitale Auswärtsspiel gegen die Razorbacks aus Zug vorzubereiten, um dort möglichst viele Punkte zu entführen, damit die Anhängerschaft endlich wieder Playoff-Hockey, auch auf höchster Stufe, zu sehen bekommt.

 

Dieses Spiel wird präsentiert von unserem Silber-Partner:
Logo-RW.png 

Zeitnehmerliste online!

Ab sofort ist die Zeitnehmerliste wieder online! Schreibt euch euren Termin in den Kalender!

Inlinehockey Spieler gesucht

Wir suchen Spieler für alle unsere Junioren-Teams