Tuggen I - Verliert nach Aufholjagt

04.04.2017

Rolling Stoned konnte für dieses Spiel auf den wieder genesenen Nino Marzan zurückgreifen, zusätzlich verstärkte David Knobel die Abwehr. Tuggen startete fahrig in die Partie, dazu musste das Coachingduo Phillip Walser und Fabio Lutz bereits nach wenigen Einsätzen umdisponieren, da sich Verteidiger Bill eine Knöchelverletzung zuzog, die keine weitere Einsätze zuliess.

In der fünften Minute gelang Rüschlikon mittels gewaltigem Slapshot der Führungstreffer, was den Gegner richtiggehend anspornte umso mehr die Abschlüsse zu suchen. Schlussmann Bruhin, der zu seinem Saisondebut kam, zeichnete sich in dieser Phase durch einige sichere Interventionen aus, war allerdings beim Doppelschlag durch Rüschlikon nach einem Fünftel der Spielzeit chancenlos. Die Märchler besannen sich auf ihre Stärken, begannen vermehrt den Puck und somit das Spiel zu kontrollieren und konnten nach einer feinen Einzelleistung Gian Pfister’s den ersten Treffer bejubeln. Offensichtlich noch völlig euphorisch liefen die Tuggner unmittelbar nach dem Anspiel in einen Konter, welcher eiskalt ausgenutzt wurde. Die Zürcher wollten nun die Entscheidung, Tuggen spielte in Unterzahl, überstand diese auch, kassierte jedoch bei Ablauf der Strafe das 1:5.

Darauf folgte ein Timeout und ein Torhüterwechsel, der schuldlose Bruhin musste Siegenthaler weichen. Die Ansprache schien wenig zu fruchten, schoss doch Rüschlikon in der 18. Minute bereits den sechsten Treffer. Nun, da alles verloren schien, rafften sich die Märchler auf und wollten wenigstens für ein achtbares Resultat sorgen: drei Minute vor der Pause gelang Patrick Litschi der zweite Tuggner Treffer.

Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig, verlagerte sich immer mehr vor das Gästetor, bis Simon Walser, auch er mit dem Saisondebut, nach einer schönen Kombination über Pfister und Patrick Litschi, zum dritten Mal einnetzte. Unmittelbar darauf folgte allerdings der siebte Gegentreffer und letztliche Gamewinner für Rüschlikon. Die im Stolz verletzte Tuggner Truppe drängte nun mit allen Mitteln nach vorne, schoss schnell zwei Tore, drückte weiter aufs Gästetor, konnte vorerst aber nicht reüssieren. In Überzahl und ohne Torhüter erzielte Lukas Schläppi den Anschlusstreffer, selbiger Spieler hatte wenige Sekunden vor Schluss gar noch den Ausgleich auf dem Stock, scheiterte aber an den aufopfernd kämfenden Zürchern.

Leider muss konstatiert werden, dass auch RS Tuggen mit nur einer guten Hälfte kein Spiel gewinnen kann. Die Lehren daraus müssen schnellstens gezogen werden, damit am nächsten Sonntag gegen Wettingen drei Punkte möglich sind, die zu einem befriedigenden Saisonstart vonnöten sind.

RST: Bruhin, Siegenthaler; Litschi Andrè, Bill, Pfister, Walser; Knobel, Vetter, Schläppi, Moreno; Litschi Patrick, Marzan

 

Telegramm: 05. Rüschlikon 0:1; 10. Rüschlikon 0:2; 11. Rüschlikon 0:3; 16. (15.45) Pfister 1:3; 16. (15.59) Rüschlikon 1:4; 17. Rüschlikon 1:5; 19. Rüschlikon 1:6; 23. Litschi P. (Schläppi, Marzan) 2:6; 34. Walser (Pfister, Litschi P.) 3:6; 35. Rüschlikon 3:7; 38. Litschi P. (Litschi A., Pfister) 4:7; 41. Litschi A. (Litschi P.) 5:7; 50. (49.31) Schläppi (Pfister, Litschi A.) 6:7

 

Dieser Bericht wird präsentiert von unserem Silber-Partner:
Logo-RW.png

 

Erste Mannschaft startet in den Cup 2017/18

Das Fanionteam bekam es am Samstag im ersten Ernstkampf des Wintercups gleich mit dem Titelverteidiger und Lokalrivalen ihcSF Linth I zu tun. Zusätzliche Brisanz verleihte diesem Derby der Fakt, dass dies zugleich der erste Ernstkampf des Teams unter dem neuen Head-Coach Friedli war.

Der Traum vom ersten Titel ist ausgeträumt

Der IHC Rolling Stoned Tuggen verlor im Play-off-Final sowohl das Hin- als auch das Rückspiel (2:3, 2:6) und muss den Schweizer Meistertitel dem verdienten Sieger Laupersdorf überlassen.

NLA Finale

RST FÄHRT MIT DEM CAR NACH OLTEN ANS ERSTE FINALSPIEL GEGEN DEN HC LAUPERSDORF!! MIT ZWEI BEEINDRUCKENDEN SIEGEN IN ZWEI PACKENDEN SPIELEN GEGEN DEN IHCSF LINTH HAT SICH UNSERE 1. MANNSCHAFT DEN FINALEINZUG MEHR ALS VERDIENT.

Tuggen IV – Saisonende

Auch das letzte Saisonspiel gegen March-Höfe ging klar mit 5:2 verloren, obwohl der Start mehr erhoffen liess.

Tuggens NLA-Team gewinnt auch letztes Qualispiel

Das Fanionteam der Tuggner Inlinehockeyaner beendet die Qualifikaton auf dem hervorragenden zweiten Platz, hingegen muss die NLB-Equipe des Clubs die Playouts bestreiten.